Zurück
Therapie

Multiple Sklerose behandeln: Drei Säulen der Therapie

7 Minuten

Veröffentlicht am 15.09.2017  von  trotz ms Redaktion

Multiple Sklerose lässt sich heute in vielen Fällen gut behandeln. Dazu werden verschiedene Maßnahmen miteinander kombiniert – in enger Abstimmung zwischen Dir und Deinem Arzt.

Drei Finger

Möglichst früh mit der Therapie beginnen

Als Dein Arzt Dir die Diagnose MS mitgeteilt hat, hat er Dir bestimmt auch gesagt, dass die Erkrankung zumindest bislang noch nicht heilbar ist. Er wird Dir aber auch gesagt haben, dass es inzwischen viele Möglichkeiten gibt, die Symptome eines akuten Schubs abzumildern und den Krankheitsverlauf so zu beeinflussen, dass mögliche Langzeitfolgen verzögert oder gar verhindert werden können - damit Du so wenig Einschränkungen wie möglich erlebst. Dazu ist es wichtig, dass die Behandlung in einem möglichst frühen Krankheitsstadium beginnt und dann konsequent fortgeführt wird. Aber wie wird MS eigentlich behandelt?

Drei Säulen der MS-Therapie

Die Therapie von MS basiert auf drei Säulen:

Dabei verfolgen die eingesetzten Maßnahmen vor allem ein Ziel: Deine Selbstständigkeit und Deine Lebensqualität zu erhalten. Deshalb wird Dein Arzt die Behandlung gemeinsam mit Dir zusammenstellen und dabei auf verschiedene medizinische Faktoren eingehen: Welche Beschwerden hattest oder hast Du aktuell? Wie ist die Erkrankung bisher verlaufen? Wie weit ist sie bereits fortgeschritten? Welche anderen Erkrankungen hast Du vielleicht? Aber auch soziale Aspekte spielen eine Rolle. Dazu gehören Dein Alter, Dein Geschlecht, Dein Beruf, Deine familiäre Situation, ein möglicher Kinderwunsch, sogar Deine Interessen und Hobbys.

Therapie regelmäßig überprüfen und anpassen

Diese medizinischen und sozialen Aspekte können sich verändern. Vielleicht hast Du über einen langen Zeitraum gar keine Beschwerden und würdest Deine Medikamente gerne reduzieren. Vielleicht hast Du aber auch das Gefühl, dass die Medikamente nicht mehr richtig wirken. Deshalb solltest Du die Termine bei Deinem Arzt immer auch dazu nutzen, um mit ihm über Deine persönliche Situation zu sprechen. Er kann die medizinischen Kriterien überprüfen und die Therapie dann entsprechend anpassen – mithilfe anderer Medikamente oder durch eine neue begleitende Maßnahme. Aber auch durch Fortschritte in der Forschung könnten sich für Dich neue Behandlungsmöglichkeiten ergeben.

Deiner Therapie treu bleiben

Dass die Behandlung auf Dich abgestimmt ist und Du im Alltag gut mit ihr zurechtkommst, ist auch deshalb wichtig, weil sie Dich sehr wahrscheinlich für eine lange Zeit begleiten wird. MS ist eine chronische Erkrankung und die gewünschten Therapieerfolge lassen sich in der Regel nur dann erzielen, wenn Du selbst konsequent am Ball und Deiner Therapie treu bleibst. Mediziner sprechen dabei übrigens von Therapieadhärenz. Deshalb ist es wichtig, mit Deinem Arzt im Gespräch zu bleiben und mit ihm sowohl über die positiven als auch über mögliche negative Punkte der Behandlung offen zu sprechen.

Therapie aus Expertensicht

Wann sollte die Therapie starten? Welche medikamentösen Möglichkeiten gibt es? Welche Fortschritte gibt es? Im Interview erklärt unser Experte, worauf es bei der Behandlung von MS ankommt.

Kurz & Knapp

Multiple Sklerose lässt sich heute in den meisten Fällen gut behandeln. Dabei beruht die Therapie auf drei Säulen. Aus diesen Bausteinen wird die Behandlung individuell auf den Patienten abgestimmt.

Hast Du Fragen?
Unser Team von
trotz ms MEIN SERVICE
ist Mo-Fr von 8-20 Uhr
kostenlos für Dich da: