Zurück

Nicole, MS-Betroffene, 48 Jahre

Blog Starke Worte

Auch im Sommer mit MS einen kühlen Kopf bewahren

6 Minuten

Veröffentlicht am 30.06.2021  von  Nicole

Langsam steigen die Temperaturen wieder, endlich geht es raus in die Natur. Nach der langen grauen und kalten Jahreszeit sehne ich mich so sehr nach Sonne und Wärme: Endlich wieder Radfahren, Walken, einfach in der Sonne sitzen und das Leben genießen.

Im Frühling ist meist noch alles in Ordnung: Es ist nicht zu heiß und nachts kühlt es noch schön angenehm runter. Wenn allerdings die Temperaturen steigen, dann geht es dem einen oder anderen MS-Betroffenen von jetzt auf gleich schlechter. In der Vergangenheit ist mir dann direkt die Frage durch den Kopf geschossen: Ist das vielleicht ein Schub?

Ruhe bewahren mit der 24-Stunden-Regel

Ich kann Euch in dieser Situation nur empfehlen, einmal einen Gang zurückzuschalten und genau auf die Symptome achten, die Ihr gerade habt. Denn meistens verschlechtern sich bei Hitze die körperlichen MS-Symptome, die aber nur von kurzzeitiger Dauer sind. Grund dafür ist das Uhthoff-Phänomen, das bei ca. 80 Prozent aller MS-Patienten auftritt, sobald die Körpertemperatur steigt. Die vorgeschädigten Nervenfasern können die Leitfähigkeit nicht mehr gewährleisten. Sinken die Temperaturen, gehen auch Eure Beschwerden meist wieder zurück. Ich orientiere mich dabei an der 24-Stunden-Regel: Alles, was weniger als 24 Stunden anhält, ist kein Schub. Also erstmal keine Panik!

Frau im Pool hält einen Gummiball vor ihr Gesicht

Vorausschauend planen – praktische Tipps für heiße Phasen

Ich möchte ein paar meiner persönlichen Tipps mit Euch teilen, die Ihr anwenden könnt, damit Ihr den Sommer auch mit MS genießen könnt:

  • Das Wichtigste ist viel, viel zu trinken. Am besten zwei bis drei Liter Wasser, Saftschorlen oder Früchtetees.
  • Leichte Kleidung ist bei hohen Temperaturen auch sehr von Vorteil, am besten aus Leinen und nicht eng anliegend.
  • Morgens lüfte ich die Wohnung gut durch und lasse dann alle Rollos runter. Wenn Ihr die Möglichkeit habt, stellt einen Ventilator auf. Ich habe mir sogar in meine Dachwohnung eine Klimaanlage einbauen lassen, das kann ich nur empfehlen!
  • Unterwegs habe ich immer einen kleinen Handventilator, einen Fächer und ein Wasserspray dabei. Wenn ich mit dem Rad unterwegs bin, hilft oft ein kleines Gästehandtuch: einfach nass machen und auf die Stirn oder in den Nacken legen – das wirkt Wunder. Oder kaltes Wasser über die Unterarme laufen lassen.
  • Eine tolle Erfrischung sind auch Eis und leichte Gerichte. Ich liebe Buttermilch mit Nudeln (kleine Gabelspaghetti) aus dem Kühlschrank, probiert es mal aus.
  • Auch kühlende Cremes für die Beine und ein Venenkissen bringen mir rasche Linderung. Es gibt im Fachhandel auch ganz tolle Kühlwesten, Schals und Manschetten für die Handgelenke. All diese Dinge sind meiner Erfahrung nach sinnvolle Investitionen für uns MS-ler.
  • Bitte meidet auf alle Fälle die Mittagssonne – von 11 bis 15 Uhr ist sie am stärksten. Sehr wichtig finde ich auch, einen guten Sonnenschutz zu verwenden.
  • Vermeidet jede körperliche Anstrengung bei Hitze.
  • Und auch das Tragen einer Kopfbedeckung finde ich enorm sinnvoll.

Generell gilt: Passt gut auf Euch auf und werdet nicht leichtsinnig. Alle Symptome, die länger als 24 Stunden anhalten, bitte von einem Neurologen untersuchen lassen. Gönnt Euch bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit viel Ruhe und geht achtsam mit Euch um.

Bis bald

Eure Nicole

Deine Empfehlungen

Hast Du Fragen?
Unser Team von
trotz ms MEIN SERVICE
ist Mo-Fr von 8-20 Uhr
kostenlos für Dich da: