Zurück

Manuela T., MS-Angehörige, 43 Jahre

Angehörige

Rauchen und andere Laster

7 Minuten

Veröffentlicht am 07.03.2019  von  Manuela T.

Ich habe damals schon mit 15 angefangen zu rauchen. Wie soll es anders begonnen haben als über den Freundeskreis? Die Freunde taten es, also musste man auch mal an der Zigarette ziehen, um dazuzugehören. Und schneller als man wollte, war man dem Rauchen verfallen. Dies galt in der Clique als cool und man will ja schließlich kein Außenseiter sein. Ich erinnere mich noch, dass ich als Kind oft für meine Eltern an den Zigarettenautomaten laufen durfte. Zu dieser Zeit kostete ein Päckchen nur 2,50 Mark. Ich freute mich immer riesig darüber. Denn man konnte nur 1-Mark- oder 2-Mark-Stücke einwerfen und die übrigen 50 Pfennig durfte ich dann immer behalten. Die wurden dann gleich in Süßigkeiten angelegt.

Rauchen als Statussymbol?

In der Jugend macht man sich noch nicht so sehr Gedanken darüber, welche schlechten Auswirkungen das Rauchen auf den Körper hat. Da ist man noch ganz zuversichtlich – alles nicht so schlimm. Die anderen machen es ja auch: Eltern, Großeltern, Verwandte, Bekannte. Rauchen war ein Statussymbol. Das hatte was. Damals war es auch noch nirgendwo verboten. Man sah es in der Werbung, im Fernsehen, auf Plakaten, im Kino. Man durfte im Restaurant rauchen, in Kneipen, einfach überall. Es wurde toleriert.

Gesundheit!

Nun kommen wir zum eigentlichen Problem: Rauchen schadet der Gesundheit – definitiv. Früher oder später wird man die Quittung dafür bekommen. Besonders bei chronischen Erkrankungen wie der MS, sollte man sich darüber im Klaren sein, was es für Auswirkungen hat: Hier ist nachgewiesen, dass Rauchen das Auftreten einer MS begünstigt. Bei Rauchern ist dies sogar bis zu 50 Prozent höher als bei Nichtrauchern. Also wer mehr oder länger raucht, kann eher an MS erkranken, im Gegenzug geht das Risiko zurück, wenn man jahrelang Nichtraucher bleibt.

Rauchen ist auch für den Verlauf einer MS ungünstig. So kann es passieren, dass sie vom schubförmigen zum chronisch-progredienten Verlauf übergeht. Mehrere Studien haben ergeben, dass Rauchen den Krankheitsverlauf beschleunigt und den Behinderungsgrad erhöht.

Bisher konnte bei meinem Partner nichts festgestellt werden, dass Zigarettenrauchen die MS Symptome verstärkt oder im Verlauf verschlimmert hätte. Aber man sollte diese Gewohnheit nicht auf die leichte Schulter nehmen! Ganz im Gegenteil: Es schadet!

Zigarettenm Aschenbecher, E-Zigarette

E-Zigarette versus Zigarette

Mein Partner hat mittels E-Zigarette versucht, das Rauchen aufzugeben. Aber auch ich habe gemerkt, dass es sich eher schwierig gestaltet. Ich muss zugeben, das bekannte morgendliche Husten ist zwar weniger geworden, aber ich hatte das Gefühl, der Nikotinentzug schlägt schon aufs Gemüt. Es hat nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Letztendlich wurde doch wieder auf Zigaretten umgestiegen. Wenn man es nicht wirklich will, dann ist es eben schwer, mit dem Rauchen aufzuhören. Zudem ist das Dampfen (von E-Zigaretten), wie oft gesagt wird, auch nicht unschädlich. Von daher schenkt sich beides nichts.

Ich habe von heute auf morgen mit dem Rauchen aufgehört.

Laster aufgeben

Ich für meinen Teil habe vor Jahren eingesehen, dass Rauchen viel zu teuer ist und meiner Gesundheit schadet. Bis zu meinem Entschluss dauerte es zwar etwas, aber eines Tages stand ich auf und rauchte meine letzte Zigarette. Mein Päckchen war noch halb voll, aber ich warf es in die Mülltonne und rührte nie wieder eine Zigarette an. Von heute auf morgen.

Ich muss sagen, das war die beste Entscheidung meines Lebens. Zugegeben, die Zeit danach war schon schwer, denn der Nikotinentzug wirkte sich auf mein Essverhalten und meine Laune aus. So nahm ich ein paar Kilo zu, da sich mein Stoffwechsel umstellte. Im Nachhinein zeigte sich aber auch, dass ich besser Luft bekam – beim Treppensteigen, Sport oder körperlichen Anstrengung allgemein – und auch das Essen bekam wieder mehr Geschmack. Die Wohnung roch nicht mehr morgens nach kaltem Rauch und man selbst hat wieder einen frischen Atem. Aber das allerwichtigste ist, dass man seine Gesundheit zurückerlangt.

Laufschuhe, Hanteln

In diesem Sinne:

„Erkenne Deinen Feind, verstehe seine Taktik und Du wirst ihn leicht besiegen“

Eure Manuela

Quelle: https://www.trotz-ms.de/wissen/forschung/warum-rauchen-das-ms-risiko-erhoht

Deine Empfehlungen