Zurück
Versicherung & Reha

Trotz Multipler Sklerose den Alltag bewältigen: Reha bei MS

7 Minuten

Veröffentlicht am 15.09.2017  von  trotz ms Redaktion

Möglichst lange gesund und selbstständig zu bleiben – das sind gute Gründe für eine Rehabilitation, kurz Reha genannt. Sie soll Dich stark zu machen, Deine Gesundheit fördern oder wenigstens einer Verschlechterung vorbeugen. Gerade wenn Deine Erkrankung weiter fortschreitet, kann Dir eine Reha bei MS helfen, Dich körperlich und seelisch zu stabilisieren. Es lohnt sich also, aktiv mitzumachen und Deinen Reha-Plan durchzuziehen.

Frau geht mit ihrem Hund spazieren

Eine Rehabilitation hilft Dir dabei, trotz MS fit im Alltag zu bleiben.

Mit einer Reha aktiv gegen MS

Du hast den Willen, Dich trotz MS nicht unterkriegen zu lassen. Allerdings hast Du in letzter Zeit mit verschiedenen Beschwerden zu kämpfen, die durch Deine Krankheit hervorgerufen werden. Dagegen kannst Du etwas unternehmen – zum Beispiel in Form einer Reha bei MS. Sie ist ein Angebot der gesetzlichen Rentenversicherung und soll Menschen, die bereits nur eingeschränkt am Berufsleben teilnehmen können oder davon gefährdet sind, wieder fit für den Job machen. Davon profitieren die Rentenversicherung und Du: Du kannst länger arbeiten und die Versicherung spart sich die Rente. Meist übernimmt auch die Rentenversicherung die Kosten, in seltenen Fällen die Krankenversicherung oder das Sozialamt.

Auch für Deinen Arbeitgeber ergeben sich durch Deinen Reha-Aufenthalt Vorteile: Deine Qualifikationen bleiben ihm erhalten und er spart sich die Einarbeitungskosten für einen neuen Mitarbeiter. Diese entsprechen schätzungsweise einem Jahresgehalt. Eine zusätzliche Alternative, um Deine wertvollen Kenntnisse für Dein Unternehmen zu bewahren, ist die Stufenweise Wiedereingliederung.

Reha bei MS: Ein ganzheitliches Konzept

Der Begriff „Rehabilitation“ heißt wörtlich übersetzt „Wiederherstellung“. Eine medizinische Reha verfolgt ein ganzheitliches Prinzip. Das bedeutet, sie soll Dich nicht nur medizinisch stärken, sondern auch für die Herausforderungen in Alltag und Beruf fit machen. Dazu gehören folgende Maßnahmen:

  • Funktionsdiagnostik: Hier wird festgestellt, wie belastbar Du bist.
  • Behandlung im Reha-Team: Ärzte, Psychologen, Sozialarbeiter, Diätassistenten, Sporttherapeuten und Physiotherapeuten kümmern sich um Dich und gehen auf Deine individuellen Probleme ein.
  • Hilfe zur Selbsthilfe: Du bekommst Wissen und spezielle Hilfsmittel an die Hand, um Dein Verhalten zu ändern und besser kontrollieren zu können.
  • Gesundheitsförderung und Prävention: Du erhältst Tipps und Hintergrundwissen zu gesunder Ernährung und erfährst, wie Du mit Deiner MS am besten umgehen kannst.
  • Gesundheitsfördernde Atmosphäre während der Reha

Eine Reha bei MS kann stationär in einer Reha-Einrichtung oder ambulant stattfinden. Ambulant bedeutet, Du kannst zu Hause wohnen und trotzdem an den Maßnahmen teilnehmen. In der Regel dauert eine Reha drei Wochen. Eine weitere Möglichkeit ist die flexible Rehabilitation. Sie kombiniert einen stationären Reha-Aufenthalt von ein bis zwei Wochen mit ambulanten Maßnahmen im Anschluss. Bei Bedarf kannst Du danach eine intensivierte Nachsorge in Anspruch nehmen.

Kostenübernahme – wer zahlt was?

Je nach Ziel übernehmen verschiedene Institutionen die Kosten Deiner medizinischen Reha. Dazu zählen Deine Krankenversicherung, aber auch die Deutsche Rentenversicherung oder die gesetzliche Unfallversicherung.

Die Reha-Kosten werden übernommen, wenn…

  • eine Krankheit die Erwerbsfähigkeit vermindert oder gefährdet.
  • Deine Gesundheit es erlaubt, die Belastung einer Reha durchzustehen.
  • Du bereit bist, bei den Reha-Maßnahmen mitzumachen.
  • so vermieden werden kann, dass Du in Frührente gehen musst.

Bei den Leistungen für Reha-Maßnahmen der Krankenversicherung und Rentenversicherung gibt es Überschneidungen. Den Antrag kannst Du bei den genannten Reha-Trägern stellen sowie bei den Auskunfts- und Beratungsstellen oder Orts- und Gemeindebehörden. Dafür brauchst Du kein ärztliches Attest. Deine Befunde holt sich der zuständige Reha-Träger von Deinem Arzt.

Eine Reha bei MS kannst Du, wenn dies medizinisch erforderlich ist, in der Regel alle vier Jahre in Anspruch nehmen. Mehr dazu erfährst Du auch im Ratgeber für Menschen mit Behinderung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Kurz & Knapp

Eine medizinische Rehabilitation, kurz Reha genannt, hat zum Ziel, die Gesundheit wiederherzustellen oder wenigstens einer Verschlechterung vorzubeugen. Ausgehend vom individuellen Gesundheitszustand wird ein ganzheitliches Reha-Konzept entwickelt. Die Kosten übernehmen die Krankenkassen, die Rentenversicherung oder die Unfallversicherung.

Deine Empfehlungen

Hast Du Fragen?
Unser Team von
trotz ms MEIN SERVICE
ist Mo-Fr von 8-20 Uhr
kostenlos für Dich da: