Zurück
Bildung & Beruf

Finanzielle Hilfe bei MS: Was bedeutet Erwerbsminderungsrente?

6 Minuten

Veröffentlicht am 15.09.2017  von  trotz ms Redaktion

Wenn Du aufgrund der Multiplen Sklerose nicht mehr arbeiten kannst, schützt Dich das soziale Netz in Deutschland. Für den Fall, dass Du Deinen Beruf dauerhaft aufgeben musst, kannst Du eine Erwerbsminderungsrente bei MS beantragen. Sie soll Deinen Verdienstausfall ausgleichen.

Eine Dose voller mit Münzen

Die Erwerbsminderungsrente sichert Dich im Falle eines Falles finanziell ab.

Anspruch bei dauerhafter Einschränkung

Die Erwerbsminderungsrente ist eine Leistung der Deutschen Rentenversicherung. Anspruch hat jeder Versicherte, der die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt. In einem ersten Schritt solltest Du mit Deinem Arzt besprechen, ob Du durch Deinen Gesundheitszustand dauerhaft nicht mehr arbeiten kannst oder ob die Aussicht besteht, dass Du nach einer gewissen Zeit und vielleicht unter modifizierten Bedingungen wieder am Berufsleben teilnehmen kannst.

Du hast Anspruch auf Erwerbsminderungsrente, wenn Du die sogenannte Vorversicherungszeit erfüllst. Zum Beispiel, wenn Du die Regelaltersgrenze für die gesetzliche Rente noch nicht erreicht hast. Für bis 1946 Geborene liegt diese aktuell bei 65 Jahren, für alle Geburtsjahrgänge danach ist diese stufenweise gestaffelt. Ab Jahrgang 1964 liegt die Altersgrenze bei 67 Jahren. Außerdem bist Du dazu berechtigt, wenn vor Eintritt in die Erwerbsminderung eine Wartezeit von fünf Jahren vorlag. Währenddessen musst Du drei Jahre lang Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit gezahlt haben. Ein weiteres Kriterium ist, dass Du durch Deine Krankheit nur noch teilweise oder gar nicht mehr arbeiten kannst. Maßstab dafür ist nicht Deine zuletzt ausgeübte Tätigkeit, sondern ob Du überhaupt auf dem Arbeitsmarkt eingesetzt werden kannst.

Erwerbsminderung – was bedeutet das?

Die Krankheit an sich ist noch kein Grund für die Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente bei MS, ausschlaggebend ist Deine Arbeitsfähigkeit pro Tag:

  • Sechs Stunden und mehr: kein Anspruch auf Erwerbsminderungsrente
  • Drei Stunden aber weniger als sechs Stunden: Anspruch auf Teilerwerbsminderungsrente
  • Ausnahme „Arbeitsmarktrente“: Theoretisch könntest Du drei Stunden aber weniger als sechs Stunden pro Tag arbeiten und somit einer Teilzeitstelle nachgehen. Aufgrund der schlechten Beschäftigungssituation ist aber eine solche Stelle auf dem Arbeitsmarkt nicht zu finden. In diesem Fall erhältst Du dann die volle Erwerbsminderungsrente.
  • Weniger als drei Stunden pro Tag: Anspruch auf volle Erwerbsminderungsrente

Ärztliches Gutachten als Bewilligungsgrundlage

Um einschätzen zu können, wie sehr die MS Deine Leistungsfähigkeit einschränkt, wird der Rentenversicherungsträger einen Befundbericht bei Deinem Arzt anfordern. Zusätzlich beurteilt der Sozialmedizinische Dienst Deinen Gesundheitszustand in einem Gutachten. Dieses kann auch ein Entlassungsbericht einer stationären Reha ersetzen.

Rente auf Zeit

Üblicherweise bewilligt die Rentenversicherung die Erwerbsminderungsrente für einen befristeten Zeitraum von drei Jahren. Danach musst Du sie neu beantragen, wenn sich an der Situation nichts verändert hat. Nach neun Jahren gewährt die Versicherung eine unbefristete Rente. Daneben besteht die Möglichkeit, dass von Anfang an eine unbefristete Rente bewilligt wird. Aber nur wenn, abzusehen ist, dass die geminderte Erwerbsfähigkeit auch in Zukunft bestehen bleibt.

Wie hoch ist die Erwerbs­minderungsrente bei MS?

Die Höhe Deiner Erwerbsminderungsrente richtet sich nach den gezahlten Beiträgen. Dazu zählen Gehalt, Arbeitslosengeld oder Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch. Zusätzlich werden die bis zum 60. Lebensjahr zu zahlenden Beiträge angerechnet. Aber: Wer die Erwerbsminderungsrente 36 Monate vor dem 63. Lebensjahr bezieht, dem wird diese um knapp 11 Prozent gekürzt. Diese Kürzung gilt auch für die Altersrente.

Auch wenn Du Erwerbsminderungsrente bekommst, kannst Du einem Nebeneinkommen nachgehen. Wenn Du zu viel dazuverdienst, kann die Rente gekürzt werden. Die individuelle Hinzuverdienstgrenze richtet sich nach Deinem Gehalt vor Eintritt in die Erwerbsminderung.

Kurz & Knapp

Wenn MS die Erwerbstätigkeit dauerhaft einschränkt, können Betroffene eine Erwerbsminderungsrente beantragen. Sie soll das fehlende Gehalt ersetzen. Die Höhe der Erwerbsminderungsrente bei MS und weitere Informationen erfährst Du bei der örtlichen Rentenberatungsstelle, online bei der Deutschen Rentenversicherung oder im jährlichen Informationsschreiben der Rentenversicherungsträger.

Deine Empfehlungen