Zurück
Alltag & Umgang

MS-Apps: Digitale Gesundheitslösungen bei Multipler Sklerose

Veröffentlicht am 18.07.2022  von  trotz ms Redaktion

Digitale Gesundheitslösungen können auf verschiedene Art und Weise im aktiven Management einer Erkrankung unterstützen. Spezielle Apps, die für und mit Menschen mit Multipler Sklerose entwickelt werden, können dazu beitragen, die Erkrankung und den eigenen Körper besser zu verstehen. Gesundheitsapp, Medizinprodukt, DiGa – hier erfährst Du, was der Unterschied ist!

Eine MS-Betroffene nutzt ihr Smartphone

Das eigene Befinden bewusst wahrzunehmen und im Verlauf zu beobachten, kann dazu beitragen, zur Expertin oder zum Experten des eigenen Körpers zu werden. Dabei können Apps hilfreich sein. Sie erleichtern Dir, Deine Beobachtungen zu dokumentieren und sind, auf dem Smartphone installiert, jederzeit im Alltag griff- und einsatzbereit. So können sie zum digitalen Begleiter werden, der Dich im Management Deiner Gesundheit unterstützt.

Gesundheits-App, Medizin-App oder Digitale Gesundheitsanwendung?

Gesundheits-App ist kein geschützter Begriff. Unter diese Kategorie fallen Lifestyle-Apps, wie beispielsweise Fitnesstracker, die sich an alle Menschen richten können. Außerdem zählen hierzu auch serviceorientierte Apps, die für Patientinnen und Patienten bestimmt sind. Sie können Dich dabei unterstützen, Dich zu informieren und zu organisieren.

Medizin-Apps sind CE-gekennzeichnete Medizinprodukte und verfolgen einen medizinischen Zweck. Sie tragen gezielt dazu bei, Erkrankungen zu erkennen oder zu behandeln sowie Dich auf dem Weg zu einem selbstbestimmten, gesundheitsförderlichen Lebensstil zu begleiten.

Digitale Gesundheitsanwendungen, kurz DiGA oder auch „App auf Rezept”, durchlaufen zusätzlich eine Prüfung vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) – mit dem Ziel, erstattungsfähig zu sein. Für die Zulassung prüft das BfArM Apps in puncto Sicherheit, Funktion, Qualität, Datenschutz und Datensicherheit. Darüber hinaus muss nachgewiesen werden, dass sich der Gesundheitszustand der Patientinnen und Patienten oder die Möglichkeiten zum Umgang mit der Erkrankung verbessern. DiGAs können von Ärztinnen und Ärzten sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten per Rezept verschrieben werden, woraufhin gesetzliche Krankenkassen die Kosten erstatten. Alternativ kannst Du auch Zugang zu einer DiGA erhalten, indem Du Dich direkt an Deine Krankenkasse wendest, sofern eine entsprechende Diagnose vorliegt.1

Übersicht Digitale Gesundheitsanwendungen bei MS

Den MS-Verlauf mit digitalen Gesundheitslösungen im Blick behalten

Bisher bleiben Messungen zu den Auswirkungen von MS häufig auf wenige ärztliche Besuche im Jahr beschränkt. Subtile Veränderungen könnten somit nicht rechtzeitig erkannt werden. Hierbei können digitale Gesundheitslösungen unterstützen, mit denen Du selbst Daten zwischen den Arztbesuchen erfassen kannst. Dieser Herausforderung begegnet Dr. med. Patrick Thilmann, Facharzt für Neurologie, regelmäßig im Praxisalltag. Im Interview erfährst Du, welche Chancen digitale Gesundheitslösungen seiner Erfahrung nach bieten.

Medizin-Apps wie die kostenlose Emendia® MS App (Hersteller: NeuroSys GmbH) oder die kostenlose Brisa® App (Hersteller: Temedica GmbH, in Kooperation mit Roche) enthalten vielfältige Funktionen zur Unterstützung: Sie bieten die Möglichkeit, Symptome sowie das subjektive Befinden zu dokumentieren. Die Daten können auf Wunsch mit dem Behandlungsteam geteilt werden. Darüber hinaus ist in der Emendia MS App und der Brisa App „Floodlight® MS” von Roche integriert. Mit Floodlight MS* können Patientinnen und Patienten selbst ihre Handfunktion, Gehfähigkeit und Kognition im Alltag über das Smartphone erfassen und die Ergebnisse für ihr Gespräch mit Ihrem Behandlungsteam nutzen.

Abbildungen Funktionstests von Floodlight MS

DIE FÜNF FLOODLIGHT MS-TESTS ERGÄNZEN DIE STANDARD-MESSINSTRUMENTE

Die Erkrankung und den eigenen Körper besser verstehen

MS-Apps wie Brisa und Emendia MS bieten zudem Zugriff auf zahlreiche fachlich fundierte Artikel über grundlegendes Wissen und Neuigkeiten zur MS. Ergänzt wird dieses Angebot durch Tipps zum Umgang mit der Krankheit im Alltag, wie beispielsweise zu Stressbewältigung, sportlicher Aktivität sowie gesunder Ernährung. Beide Apps sind kostenlos im Apple Store sowie im Google Play Store für alle MS-Patientinnen und -Patienten – unabhängig von ihrer MS-Therapie – erhältlich. Frage einfach Deine Ärztin oder Deinen Arzt nach einem Freischaltcode für Floodlight MS. Beide Apps erfüllen die geltenden Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

*Hinweis: Aus regulatorischen Gründen ist der 2 Min. Gehtest nicht in der Emendia MS App enthalten.

Deine Empfehlungen

Hast Du Fragen?
Unser Team von
trotz ms MEIN SERVICE
ist Mo-Fr von 8-20 Uhr
kostenlos für Dich da: