Zurück

Steffi B., MS-Betroffene, 42 Jahre

Betroffene

MS-Fachchinesisch leicht gemacht

8 Minuten

Veröffentlicht am 13.03.2020  von  Steffi B.

Hallo, Ihr Lieben! Das Problem kennen wir wohl alle: Wir sitzen beim Arzt, der uns etwas erklärt, aber wir verstehen vor lauter Aufregung und Fremdwörtern nur noch Chinesisch. Deshalb habe ich für Euch mal eine Liste zusammengestellt, in der die häufigsten Wörter erklärt werden, mit denen wir MSler uns herumschlagen müssen.

Bücher über MS

Ich habe die Liste nach meinem besten Wissen mithilfe verschiedener Fachliteratur und durch Nachforschungen im Internet, beispielsweise bei Duden oder Amsel, zusammengestellt. Ich hoffe, Ihr könnt damit etwas anfangen.

  • Adhärenz | Adhärenz oder auch Therapietreue bedeutet, dass der Patient das gemeinsam mit dem Arzt gesetzte Therapieziel einhält.
  • Antikörper | Antikörper helfen bei der Bekämpfung von z. B. Krankheitserregern und werden von Zellen des Immunsystems gebildet.
  • Angeborenes Immunsystem | Das angeborene Immunsystem ist von Geburt an vorhanden. Es besteht aus bestimmten Immunzellen, die auf „Eindringlinge“ wie etwa Bakterien reagieren und diese abwehren.
  • Applikation | Mit Applikation ist die Verabreichung von Medikamenten gemeint.
  • Autoreaktive Immunzellen | Immunzellen bezeichnet man als autoreaktiv, wenn sie körpereigenes Gewebe fälschlicherweise als fremd erkennen und angreifen.
  • Autoimmunerkrankung | Bei einer Autoimmunerkrankung richtet sich das Immunsystem fälschlicherweise gegen körpereigenes Gewebe wie z. B. die Schutzhülle der Nerven bei MS.
  • Blut-Hirn-Schranke | Die Blut-Hirn-Schranke ist eine Barriere zwischen dem Zentralen Nervensystem und dem Blutkreislauf. Sie verhindert den unkontrollierten Übertritt von Zellen oder Substanzen aus dem Blut.
  • B-Zellen | Die B-Zellen sind Teil des Immunsystems und sind als einzige Zellen in der Lage, Antikörper zu bilden.
  • Erworbenes Immunsystem | Das erworbene Immunsystem ist eine Reaktion des Körpers gegen Krankheitserreger, die das Immunsystem im Laufe des Lebens dazugelernt hat.
  • Fresszellen | Die Fresszellen sind Zellen des angeborenen Immunsystems, die z. B. Krankheitserreger aufnehmen und verdauen können.
  • Immunantwort | Bei einer Immunantwort reagiert das Immunsystem auf einen Reiz, z. B. Krankheitserreger.
  • Immunmodulation | Immunmodulation bedeutet, dass das Immunsystem durch Medikamente beeinflusst wird.
  • Immunsuppression | Bei der Immunsuppression wird das Immunsystem durch Medikamente unterdrückt.
  • Immunsystem | Krankheitserreger wie Viren und Bakterien werden vom körpereigenen Abwehrsystem, dem Immunsystem, unschädlich gemacht.
  • Immunzellen | Die Immunzellen, auch Entzündungszellen oder Abwehrzellen genannt, sind Körperzellen, die vermehrt im Rahmen von Abwehrreaktionen des Körpers auftreten.
  • Kortison | Kortison ist ein vom Körper gebildetes Stresshormon. Als Medikament verabreicht kann es die Entzündungsreaktionen bei einem MS-Schub hemmen.
  • Infusion | Eine Infusion ist die Verabreichung von Medikamenten über eine Vene.
  • Injektion | Bei einer Injektion werden Arzneimittel mittels einer Spritze verabreicht.
  • Krankheitsprogression | Die Krankheitsprogression ist das Fortschreiten einer Erkrankung.
  • Monitoring | Monitoring bedeutet die Überwachung eines Patienten während der Therapie. Dazu gehört beispielsweise die Kontrolle des Blutdrucks, eine Blutuntersuchung oder regelmäßige MRT-Aufnahmen.
  • MS-Schub | Man spricht von einem MS-Schub, wenn Beschwerden phasenweise und mindestens über die Dauer von 24 Stunden anhalten und ein Zeitabstand von 30 Tagen seit dem letzten Schub besteht.
  • Myelinscheide | Die Myelinscheide ist die Schutzhülle der Nervenfasern, vergleichbar mit der Außenhülle eines Elektrokabels.
  • Peripherie | Im Zusammenhang mit MS versteht man unter Peripherie die Bereiche des Körpers, die außerhalb der Blut-Hirn-Schranke und damit nicht im Zentralen Nervensystem liegen.
  • Plasmapherese | Die Plasmapherese entfernt Antikörper aus dem Blut, die an den Entzündungsprozessen der MS beteiligt sind. Diese Form der „Blutwäsche“ kann bei einem Schub zum Einsatz kommen, wenn Kortison keinen ausreichenden Effekt erzielt.
  • Spastik | Eine Spastik ist durch eine Schädigung in Gehirn oder Rückenmark verursachte erhöhte Anspannung der Muskulatur.
  • T-Zellen | Die T-Zellen sind wie die B-Zellen Teil des Immunsystems und sogenannte Immunzellen.
  • Zentrales Nervensystem (ZNS) | Das zentrale Nervensystem ist der Teil des Nervensystems, das aus Gehirn und Rückenmark besteht und lebenswichtiges Steuerungszentrum ist.
  • Zytokine | Zytokine sind Botenstoffe, die vielfältige Prozesse im Körper steuern. Einige fördern Entzündungen, andere wirken entzündungshemmend.

Ich hoffe, ich konnte etwas Klarheit in den Dschungel der Fremdwörter bringen. Ich selbst finde es einfacher, eine Liste mit Erklärungen zu haben, als mühsam alle Erklärungen einzeln zu suchen. Natürlich weiß ich, dass ich längst nicht alles vollständig aufgeschrieben habe, was es so gibt.

Als kleiner Tipp noch: Wenn Ihr einen Arzttermin habt, könnt Ihr Euch darauf vorbereiten, indem Ihr all Eure Fragen zu Hause aufschreibt. So lauft Ihr nicht Gefahr, vor lauter Aufregung etwas Wichtiges zu vergessen, worüber Ihr Euch später dusselig ärgert. Und vier Ohren hören mehr als zwei! Wenn es möglich ist, nehmt Euch eine Begleitperson mit.

Danke für Eure Aufmerksamkeit!

Eure Steffi