Zurück
Therapie

Tiergestützte Therapien bei MS

7 Minuten

Veröffentlicht am 18.10.2018  von  trotz ms Redaktion

Ob Hund, Pferd oder Katze – es gibt verschiedene Therapien, bei denen Tiere zum Einsatz kommen. Denn oft reicht ihre Anwesenheit aus, damit wir uns besser, ruhiger und ausgeglichener fühlen. Tiere können unmittelbar kommunizieren und erreichen uns oft auf einer emotionalen Ebene, die wir selbst manchmal gar nicht mehr wahrnehmen können. Daher eignen sie sich gut zur unterstützenden Therapie bei MS.

Sitzender Golden Retriever

Tierische Ergotherapeuten

Als besonders sensibel gelten Pferde. Sie können genau spüren, wie Deine aktuelle Stimmung ist, und eignen sich daher besonders gut als tierische Therapeuten. Gerade für Menschen mit MS-bedingten Störungen im Bewegungsapparat kann eine Reit- oder Hippotherapie sehr hilfreich sein. Bei der Hippotherapie sitzt der Patient möglichst entspannt auf dem Pferd, das immer von einem Pferdeführer geführt wird. Dein Therapeut ist immer dabei und unterstützt Dich. Eine Therapiesitzung dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Sinnvoll sind ein bis zwei Sitzungen pro Woche. Pflege und Füttern des Pferdes nach einer Therapieeinheit gehören natürlich dazu. Der Umgang mit dem sensiblen Vierbeiner kann Dir Motivation und Selbstvertrauen geben.

Assistenzhunde: Helfer und Kumpel im Alltag

Wer einmal erlebt hat, wie viele freundliche Blicke ein Hund auf sich zieht, der zum Beispiel brav unterm Tisch im Restaurant liegt, der ahnt, wie viel positive Energie hier fließt. Allein durch ihre Anwesenheit können Hunde das Eis brechen. Soziale Kontakte entstehen wie von selbst. Gerade fortschreitendem MS-Verlauf kann Dir ein Assistenzhund wertvolle Unterstützung leisten.

Diese geschulten Hunde eignen sich gerade für MS-Patienten mit Geh- oder Koordinationsstörungen. Sie helfen Dir im Alltag, indem sie zum Beispiel Gegenstände aufheben, Dinge – etwa ein Telefon – suchen und anreichen, Lichtschalter betätigen oder beim An- und Ausziehen helfen. Sie können Dir im wahrsten Sinne des Wortes Türen öffnen. Hunde sind sogar in der Lage, individuelle Notlagen ihrer Halter zu erkennen. Dann holen sie gegebenenfalls Hilfe.

Spezialisierte Hundeausbilder trainieren Assistenzhunde individuell abgestimmt auf die Bedürfnisse des Menschen, mit dem sie später leben werden. Die Ausbilder stehen immer für Deine Fragen zur Verfügung oder helfen Dir, wenn eine Assistenzleistung des Hundes angepasst werden muss.

Lamas spiegeln Deine Emotionen

Sanft, liebevoll, neugierig, vorurteilsfrei, zurückhaltend: Lamas weisen Eigenschaften eines guten Freundes auf, dem Du vertrauen kannst. Seit Jahrhunderten schätzen Inkas Lamas und Alpakas nicht nur wegen ihrer feinen Wolle. Gerade ihr ruhiges und gutmütiges Verhalten macht die etwa 80 bis 100 Zentimeter Schulterhöhe messenden Tiere zu besonderen Begleitern. Sie respektieren Dich, so wie Du bist, und kommunizieren mit Dir nonverbal über Körpersprache. Lass Dich darauf ein und Du wirst rasch eine große innere Verbundenheit spüren. Fühlt ein Lama sich bei Dir wohl, beginnt es ruhig und zufrieden zu summen: Emotionen, die sich auf Dich übertragen und für nachhaltige Entspannung sorgen.

Lamas bewegen sich außerdem ruhig und bedacht. Es wird Dir Spaß machen, diese schönen und anmutigen Tiere zu führen oder zu berühren. Dafür musst Du nicht in die Anden fahren, denn die flauschigen Kamele findest Du auch im Streichelzoo in Deiner Nähe. An der Seite eines Lamas kannst Du auch Deine Bewegungskoordination zu trainieren. Die Lamatherapie bieten speziell ausgebildete Therapeuten an.

Haustiere mobilisieren Dich im Alltag

Eine tiergestützte MS-Therapie kann Dir nicht nur neuen Schwung und Motivation geben, sie unterstützt Dich auch dabei, Deine Bewegungsabläufe zu stabilisieren und zu optimieren. Auch Haustiere wie Katzen oder Kaninchen sind nicht nur emotional eine Bereicherung für Dein Leben. Sie können Dich mobilisieren und Deinen Alltag strukturieren, denn Du musst Dich um sie kümmern. Der Kontakt mit dem warmen weichen Fell, die Bewegungen des Tieres und seine Interaktionen mit Dir trainieren auch die Sensibilität der Hände und vermitteln Dir einfach ein gutes Gefühl.

Die Kosten der Reittherapie werden zurzeit noch nicht von Krankenkassen übernommen. Weitere Informationen zur Hippotherapie erhältst Du beim Deutschen Kuratorium für therapeutisches Reiten e. V. unter www.dkthr.de.

Kurz & Knapp

Tiergestützte Therapien können Menschen mit MS helfen, besser im Alltag mit der Erkrankung zurechtzukommen.

Deine Empfehlungen