Zurück
Zu Hause & Auf Reisen

Alternative Wohnformen – selbstbestimmt wohnen trotz MS

5 Minuten

Veröffentlicht am 29.11.2018  von  trotz ms Redaktion

Du hast eine Beeinträchtigung durch Deine MS, möchtest aber nicht mit 40 ins Pflegeheim? Du fragst Dich, wie Du möglichst lange selbstbestimmt in einem selbstgewählten Umfeld mit größtmöglicher Lebensqualität leben kannst? Es gibt verschiedene alternative Wohnformen, die Deine Eigenständigkeit bewahren.

Grüne Häuser aus Papier

Servicehäuser bieten Vielfalt

Du möchtest alleine wohnen und brauchst nur gelegentlich Unterstützung in Alltagsdingen? Dann ist ein sogenanntes Servicehaus für Dich geeignet. Servicehäuser bieten eine Kombination aus selbstgestaltetem Umfeld und flexibler Versorgung. Eine Zentrale verwaltet die Wohnungen und organisiert pflegerische Hilfestellungen. Pflegendes Personal oder hauswirtschaftliche Serviceleistungen kannst Du flexibel dazu buchen. Eventuell kannst Du auch mit Deinen Angehörigen hier leben. Es gibt Häuser, die sich auf Menschen mit MS spezialisiert haben. Wenn Du mehr pflegerische Hilfe benötigst, kannst Du Dich auch rund um die Uhr betreuen lassen.

Aufgehoben in der Dorfgemeinschaft

Du bist gern Teil einer Gemeinschaft? Dann ist vielleicht das Leben in einem integrativen Wohnprojekt, das auf dem Prinzip der Dorfgemeinschaft beruht, etwas für Dich. Kommunikation und psychosoziale Aspekte sind wichtig für das Zusammenleben. Daher dient der Dorfmittelpunkt für alle Bewohner des Dorfes und der umliegenden Wohngebiete als Begegnungszentrum. Das Dorf lebt Integration, Nachbarschaft, Selbstverantwortung und Weiterentwicklung des Gemeinwesens. Die MS und ihre Beeinträchtigungen treten in den Hintergrund. Der Mensch als ganzer zählt.

Schammatdorf in Trier

Seit Ende der 70er Jahre gibt es das integrative Wohnprojekt Schammatdorf in Trier. Heute leben hier rund 300 Personen mit unterschiedlich starken Beeinträchtigungen in Appartements, Wohnungen oder Mehrfamilienhäusern. Die Mieten sind erschwinglich. Bei der Auswahl der Mieter haben die zukünftigen Nachbarn ein Mitspracherecht.

Gemeinschaft erleben in der WG

Vielleicht kennst Du andere Menschen mit MS, die Lust haben, mit Dir zusammen in einer WG zu leben und den Alltag in Eigenregie zu organisieren. Wenn Du Deine Wohnung für diesen Zweck behindertengerecht umbauen und Fördermittel dafür nutzen möchtest, helfen örtliche Beratungsstellen oder die Website für barrierefreies Wohnen spezialisierte Architekten gerne weiter. Vielleicht kannst Du auch in ein bereits angedachtes Projekt mit einsteigen. Weitere Informationen zu konkreten Wohnprojekten findest Du hier.

Tipps für die Auswahl Deines zukünftigen Zuhauses

  • Verschaffe Dir einen persönlichen Eindruck von dem jeweiligen Wohnprojekt.
  • Sprich mit einzelnen Bewohnern.
  • Kläre vorher, ob es möglich ist, Deine eigenen Möbel oder ein Haustier mitzubringen?
  • Wie sieht es mit Besuch aus, der länger bleiben möchte?
  • Lass Dir die Wohnungen oder Appartements zeigen.
  • Welche Mitbewohner erwarten Dich hinsichtlich Alter oder Erkrankung?
  • Kannst Du wählen zwischen einer Einzel- oder Mehrpersonenunterkunft?
  • Stimmt das Angebot mit Deinen eigenen Vorstellungen überein?
  • Frage nach Preisen von Wohnung sowie Pflege- und Versorgungsleistungen.
  • Lass die Atmosphäre auf Dich wirken und überlege in Ruhe, bevor Du eine Entscheidung triffst.

Deine Empfehlungen