Zurück
Sport & Ernährung

Fragen und Antworten rund um das Thema „Klettern bei MS“

6 Minuten

Veröffentlicht am 09.06.2020  von  trotz ms Redaktion

Fünf wichtige Fragen zu dem Thema „Klettern mit MS“ kurz und knapp beantwortet.

Wieso eignet sich Klettern bei MS?

Klettern stärkt eine ganze Reihe von Fähigkeiten, die typischerweise bei Menschen mit MS eingeschränkt sein können. Es steigert Deine körperliche Leistungsfähigkeit, verbessert Deine Motorik und erhöht Deine Kraft und Ausdauer. Deswegen gilt Klettern als besonders geeignete Sportart, um die Koordination, Ausdauer und das Gleichgewicht bei MS-Betroffenen zu schulen. Darüber hinaus kannst Du damit Dein Selbstvertrauen stärken, wodurch Du auch andere Herausforderungen im alltäglichen Leben besser meistern kannst.

Beim Klettern mit einem Partner zum Sichern oder auch in der Gruppe kannst Du zusätzlich soziale Kontakte knüpfen. Im persönlichen Austausch mit anderen werden manche Auswirkungen relativiert und der Umgang mit Einschränkungen leichter.

Klettern mit MS – wie funktioniert das? Welche Techniken und Möglichkeiten gibt es?

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Klettervarianten, die sich auch für Menschen mit MS besonders eignen: vertikales Sportklettern mit zusätzlicher Sicherung durch ein Seil und einen Partner oder therapeutisches Klettern knapp über dem Boden. Hierbei werden größere Griffe verwendet, sodass auch Menschen mit eingeschränkter Feinmotorik Halt finden. Unterstützend können ausgebildete Trainer oder Therapeuten gezielte Hilfestellungen leisten. Für jeden Kletterer werden spezielle Streckenabschnitte individuell ausgewählt, um entsprechende Bewegungsmuster zu trainieren.

Was muss ich beim Klettern mit MS beachten?

Um sichtbare Erfolge zu erzielen, ist bei Menschen mit MS ein regelmäßiges und intensives Training besonders wichtig. Wie bei allen Sportarten gilt auch beim Klettern: Übung macht den Meister! Durch einfaches Ausprobieren der eigenen Fähigkeiten bei neuen Bewegungen und stetig steigernde Etappenziele findest Du individuelle Lösungswege. Bewegungseingeschränkte Sportler können an einer Kletterwand beispielsweise mit ihren Armen verringerte Beinkraft ausgleichen. Zusätzliche Hilfsmittel wie Brustgurte oder Seilschlingen an den Schenkeln ermöglichen Menschen mit geringerer Körperstabilität und Funktionalität den gezielten Einsatz ihrer Kraft für Erfolgserlebnisse.

Können MS-Betroffene auch bei körperlichen Einschränkungen klettern?

Klettersport stellt für jeden Menschen eine körperliche Herausforderung dar, denn er fordert und fördert das Zusammenspiel der Muskulatur im gesamten Körper. Indoorparks mit Kletterwänden bieten Strecken für verschiedene Fähigkeitsstufen, an denen jeder frei nach seinen individuellen physischen Voraussetzungen über sich hinauswachsen kann. Das gilt genauso für Personen, die zum Beispiel auf einen Rollstuhl angewiesen sind, sofern sie ihre Beine zumindest geringfügig bewegen können und etwas Kraft in den Armen vorhanden ist. Durch angepasste Kletterrouten kann jeder auf seine eigene Weise Erfolgserlebnisse erreichen.

Gibt es spezielle Kletterangebote für MS-Betroffene?

Trainer in Kletterhallen gehen gezielt auf Deine Bedürfnisse und Fähigkeiten ein. Auf dem Internetportal kannst Du Dir Sportangebote in ganz Deutschland anzeigen lassen, die auch für mobilitätseingeschränkte Personen geeignet sind. Hier bekommst Du Kontakt zu Vereinen wie beispielsweise dem Bottruper Sportbund oder „Ich will da rauf!“ e. V. für Menschen mit und ohne Handicap. Dort findest Du auch Projekte wie Abenteuer Aufwind: ein Angebot, das insbesondere denjenigen Menschen etwas bieten möchte, die sich von etablierten Reha- oder Behindertensport-Programmen nicht richtig angesprochen fühlen.

Deine Empfehlungen