Zurück

Steffi H., MS-Betroffene, 50 Jahre

Steffi H.

MS-Betroffene Steffi H. stellt sich vor

3 Minuten

Veröffentlicht am 15.09.2017 von Steffi H.

Steffi ist MS-Betroffene. Trotz – oder vielleicht sogar gerade wegen – ihrer Erkrankung blickt sie furchtlos in die Zukunft. In ihren Beiträgen erzählt sie offen und ehrlich über ihr Leben mit Multipler Sklerose.

Mein Name ist Steffi.

Ich bin in Sachsen geboren und aufgewachsen. Außerdem habe ich lange Jahre in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern gelebt, bevor es mich nach Bayern verschlagen hat. Um genau zu sein – nach Franken, Oberfranken. Und hier dann gleich mal in DIE Stadt, an der niemand, der klassische Musik zu schätzen weiß, vorbei kann. Ich habe in Bayreuth (m)eine neue Heimat gefunden (Wagner war auch Sachse.).

Ich lebe hier mit meiner Tochter, die sich mittlerweile in der Pubertät befindet. Mein Sohn ist schon lange flügge und hat sich in gebührenden Abstand zu seiner Mutter begeben.

Von Beruf bin ich Verwaltungsfachwirtin, arbeite im öffentlichen Dienst als Angestellte und bin zuständig für die Belange von behinderten Menschen. Allerdings arbeite ich seit einigen Jahren nur noch halbtags, weil ich aufgrund meiner MS teilweise erwerbsgemindert bin. Deshalb beziehe ich auch eine entsprechende Teilerwerbsminderungsrente.

Durch meine Tochter bin ich zum Reiten gekommen und das ist neben Nordic Walking und Yoga mittlerweile auch mein Hobby geworden.

Meine Diagnose habe ich 2011 bekommen. Ich habe einen schubförmigen Verlauf, der dank entsprechender Medikation momentan relativ ruhig verläuft.

Mein größter Traum ist es, einmal nach Namibia zu fliegen und Land und Leute kennenzulernen.

Newsletter